Westfälischen Einzelmeisterschaften der U16

Mara Pauline Jessica Jill

Jill Kemp beeindruckte im Weitsprung mit einer guten Serie. Der beste Versuch wurde mit sehr guten 4,95m vermessen. Am Ende ein ausgezeichneter 6. Platz in einer sehr starken Konkurrenz.

Für die 800m-Entscheidung der W15 konnte sich Jessica Bickmann mit ihrer Bestzeit von 2:28,93 min, erzielt beim Pfingstmeeting im Hüstener Große-Wiese-Stadion, qualifizieren.

Bei dem Lauf in Hüsten steigerte Jessica ihre Bestzeit bereits um knapp 10 Sekunden! In Paderborn überraschte die Giershagenerin, die in ihrer ersten Saison für den TSV Bigge-Olsberg startet, mit einer weiteren beeindruckenden Leistungsexplosion.

Aufgrund ihrer Meldeleistung wurde sie nicht in den schnelleren Zeitlauf gesetzt. Im zweiten Zeitendlauf übernahm Jessi bereits nach 100m das Kommando und setzte sich immer weiter vom Feld der Verfolgerinnen ab. Auch auf der zweiten Runde konnte sie ihr hohes Anfangstempo konstant halten.

Sie gewann ihren Zeitlauf dann auch souverän mit einer sagenhaften Steigerung auf 2:21,79 min! Nochmal mehr als 7 Sekunden schneller als ihre bisherige Bestzeit. In der Gesamtwertung beider Läufe erreichte sie einen nie für möglich gehaltenen 5. Platz! Aber ihre Erfolgsstory sollte noch weitergehen.

 

 In den 100m-Sprints erzielte in der Klasse W15 Pauline Rosenkranz im Vorlauf einen neue Bestzeit von 13,84 sec. Für Pauline reichte die Bestzeit allerdings nicht für den Einzug ins Finale.

Dies gelang in der W14 Jill Kemp. Jill gewann den 5. von 6 Vorläufen souverän in 13,44 sec und zog als Vorlaufsiegerin ins A-Finale ein. Dort wurde Jill in 13,48 sec Achte. Auch sie wird am kommenden Wochenende über 100m bei den NRW-Meisterschaften starten.

 

Zum Abschluss der Veranstaltung in Paderborn gingen die TSV-Mädels noch in der 4x100m-Staffel in einem sehr starken Feld an den Start. Jessica Bickmann am Start, Jill Kemp auf der Gegengerade, Mara Klauke in der Kurve und Pauline Rosenkranz am Schluss bildeten das TSV-Quartett. Die Siegerzeit der HSK-Meisterschaften steigerten die Vier um rund 8/10-Sekunden auf 54,05 sec. Mit dieser neuen Saisonbestzeit erreichten sie den 18. Platz unter 25 Staffeln. Aus Südwestfalen waren sie die Nr. 4, aus dem HSK die klare Nr. 1.